TelefonBestellberatung unter 0351-64757550 (Mo-Sa 8-20 Uhr, So 8-18 Uhr)

14.12.2014
Nur wenige kostenlose Kreditkarten kommen ohne Girokontozwang aus

Die Eröffnung eines Girokontos ist oft eine langwierige und schwierige Angelegenheit. Auch deswegen entscheiden sich viele Menschen dafür, eine kostenlose Kreditkarte ohne Girokontozwang zu wählen. Die Auswahl ist zwar deutlich beschränkter, einige interessante Karten wie die Schwarze MasterCard oder die Deutschland-Kreditkarte wissen dennoch zu überzeugen.

Ob die DKB oder die comdirect – viele deutsche Direktbanken bieten sehr interessante kostenlose Kreditkarten. Dennoch gibt es bei den grundsätzlich mit vielen Vorteilen behafteten Kreditkarten auch einen entscheidenden Nachteil: Kaum eine Direktbank vergibt eine kostenfreie Kreditkarte ohne dass Interessierte gleichzeitig ein Girokonto eröffnen müssen. Das ist in vielen Fällen ein nerviger Prozess, denn die Eröffnung eines Girokontos ist meist deutlich aufwendiger als ein einfacher Kreditkartenantrag. Damit aber noch nicht genug, denn nach der Eröffnung kommt auch noch jede Menge Post. Log-In Daten für das Online-Banking, eine Geheimzahl für die Girokarte, die Girokarte selbst, eine PIN für das Online-Banking und vieles mehr. Wer das Girokonto gar nicht nutzen will, der wird sich über diesen Verwaltungsaufwand ärgern.

Kostenlose Kreditkarten mit gebührenpflichtigen Girokonten

Es geht aber noch schlimmer, denn wer sich für eine gebührenfreie Kreditkarte interessiert, der stößt manchmal auf ganz und gar skurrile Angebote. Manche Banken offerieren zwar kostenlose Kreditkarten, verlangen gleichzeitig aber eine Gebühr für die Kontoführung. Manchmal handelt es sich dabei zwar nur um eine Gebühr von wenigen Euro im Monat, wer sich für eine kostenlose Kreditkarte entschieden hat, der will aber sicherlich nicht für eine unnötige Zusatzleistung bezahlen. Passieren kann einem das auch bei kostenpflichtigen Kreditkarten, denn hier langen Banken gerne richtig hin, wenn das dazugehörige Girokonto nicht aktiv genutzt wird. Die Commerzbank etwa verlangt eine Gebühr von horrenden 9,90 Euro, wenn nicht mindestens 1.200 Euro im Monat auf dem Girokonto eingehen.

Alternativen aus dem kostenlosen Bereich

Wer vor einer Sondergebühr gefeit sein will, der sollte auf eine kostenfreie Kreditkarte setzen, die komplett ohne Girokontozwang auskommt. Die Auswahl ist in diesem Fall zwar deutlich kleiner, das heißt allerdings noch lange nicht, dass es keine attraktiven Modelle gibt. Ein gutes Beispiel ist etwa die Schwarze Kreditkarte, die nicht nur in einem edlen Design daherkommt, sondern auch ohne Jahresgebühr. Einen Girokontozwang gibt es dabei nicht, denn die Schwarze Kreditkarte wird von der Valovis Bank, einer Tochter der Targobank, ausgegeben. Das renommierte Bankhaus will es seinen Kunden ermöglichen, komplett ohne Sonderzwänge eine kostenlose Kreditkarte in der Hand zu halten. Die Schwarze MasterCard ist auch deswegen ein gutes Beispiel für eine Kreditkarte ohne Girokontozwang, weil sie auch neben der Jahresgebühr von 0 Euro weitere Vorteile bietet.

Guthabenverzinsung ab 500 Euro

So wird Guthaben, das auf dem Kreditkartenkonto der Schwarzen Kreditkarte „geparkt“ wird, ab 500 Euro mit einem attraktiven Zinssatz belohnt. Wer 10.000 Euro oder mehr auf das Kreditkartenkonto überweist, der erhält sogar einen Zinssatz von 0,3 Prozent – mehr als bei den meisten Direktbanken. Für Guthaben über 500 Euro gibt es immerhin 0,15 Prozent Zinsen. Auf einem Girokonto bringt das Geld nur sehr selten eine ähnlich attraktive Rendite. So kann die kostenlose Kreditkarte im edlen Design vollends überzeugen, auch, da sie alle Vorteile einer MasterCard-Kreditkarte bietet. Nicht zuletzt weil die Kreditkarte keinen Girokontozwang vorschreibt.


Weitere News lesen Sie unter Kreditkartennews