Barclaycard New Visa ändert Konditionen

18.01.2020
Barclaycard New Visa ändert Konditionen

Barclaycard ändert die Konditionen der Barclaycard New Visa ab dem 1. April 2020. Bei dieser Kreditkarte handelt es sich quasi um das Vorgängermodell der aktuellen Barclaycard Visa, bei der aber alle Bedingungen bestehen bleiben. Mit der kostenlosen Deutschland-Kreditkarte Classic gibt es aber eine Alternative. 

Konkrete Änderungen

barclaycard-new-visa

Inhaber der Barclaycard New Visa müssen sich ab April 2020 jedoch unter anderem auf folgende Konditionsänderungen einstellen:

  • 16,99 Prozent Zinsen fallen dann auch bei vollständiger Rückzahlung des Saldos ab dem ersten Buchungstag an
  • Das Abheben von Bargeld in Euro ist dann nur noch ab einer Summe von 50 Euro möglich (Fremdwährungen sind davon ausgenommen)
  • Der Briefversand von Kontoübersichten kostet dann jeweils 1,10 Euro (im Online-Banking steht die Kontoübersicht jedoch kostenfrei zur Verfügung; dafür müssen Kunden die Zustellungsart von „Papier“ auf „Online“ ändern)
  • Kartenumsätze für Lotterien, Casinos und Wetten sowie bei Wertpapierhandelsplattformen kosten dann 4 Prozent auf den Kartenumsatz

Inhaber der Barclaycard New Visa müssten die neuen Bedingungen bereits bekommen haben - zum Beispiel per E-Mail. Sie haben den neuen Konditionen quasi zugestimmt, wenn die Bank bis zum 31. März 2020 keine Ablehnung erhalten hat. Sonst können Kunden den Vertrag nur kündigen.

Die Alternative zur Barclaycard New Visa

deutschland-kreditkarte-classic

Es gibt aber eine Alternative zur Barclaycard New Visa. Denn die kostenlose Deutschland-Kreditkarte Classic bietet aktuell fast unschlagbare Konditionen an:

  • 0,- Euro Jahresgebühr
  • 0,- Euro Abhebegebühr weltweit
  • 0,- Euro Fremdwährungsgebühr weltweit
  • flexible Rückzahlung
  • Kein Kontowechsel nötig
  • Apple Pay möglich