Lassen Sie sich beraten.

0351 / 647 575 50

Bestellberatung | Mo-So 8-20 Uhr

Was bietet die Barclaycard Visa?

23.01.2019

Barclaycard hat 2018 unter dem Namen "Barclaycard Visa" eine neue Kreditkarte vorgestellt. Wir haben uns, wie vermutlich einige Leser ebenfalls, gefragt: Ist diese Karte nun besser oder schlechter als das Vorgängermodell?

Adé, Barclaycard New Visa!

barclaycard-new-visa

Hallo, Barclaycard Visa, hieß es im August vergangenen Jahres. Dafür musste die jahrelang angebotene Barclaycard New Visa weichen. Aber Kunden wie auch Interessenten durften und dürfen positiv auf die neue Kreditkarte blicken. Denn sie bringt gegenüber dem Vorgängermodell einige Vorteile mit sich. Lediglich bei der Rückzahlung sollten die Augen offen gehalten werden.

Dafür haben Sie bei der Barclaycard Visa die Chance auf 25 Euro Startguthaben. Diesen Bonus bekommen Sie rund acht Wochen nach dem ersten Karteneinsatz auf Ihr Kreditkarten-Konto gutgeschrieben. Dafür müssen Sie die Barclaycard Visa aber innerhalb von vier Wochen nach Erhalt einsetzen. Dieses Angebot gilt ausschließlich für Neukunden. Außerdem behält sich Barclaycard vor, es zu ändern oder zu beenden.

Die Bank hinter der ersten Kreditkarte

barclaycard-hauptgebaeude-hamburg

Die britische Barclays Bank gab im Jahr 1966 als erstes Geldinstitut Europas eine Kreditkarte heraus. Die sogenannte "Barclaycard" war geboren. Sie war die erste Kreditkarte, mit der Kunden Bargeld an Automaten abheben konnten. Seit mehr als 25 Jahren ist Barclaycard bereits eine eigenständige Unternehmenseinheit von Barclays. 

Neben der kostenlosen Barclaycard Visa bietet das britische Bankhaus in Deutschland auch noch weitere Kreditkarten an. Für die Barclaycard for Students und das Barclaycard Platinum Double (Visa- und Mastercard) müssen Kunden allerdings je eine Jahresgebühr zahlen. 

Aus alt ("new") mach neu

logo-barclaycard

Die Barclaycard New Visa war über viele Jahre eine gute Alternative für diejenigen, die eine beitragsfreie Kreditkarte suchten. Aber im Jahr 2018 hat sich das Institut von der New Visa verabschiedet und die Barclaycard Visa eingeführt. Diese Kreditkarte hat nicht nur ein anderes Design, auch der Leistungsumfang veränderte sich. Doch eine Sache ist gleich geblieben: Es handelt sich auch weiterhin um eine Visa-Kreditkarte ohne Jahresgebühr. 

Diesen Werbespot kennen viele sicherlich aus dem Fernsehen: 

Bessere Kreditkarte für das Ausland

flughafenanzeigetafel-maedchen-klein

Die Barclaycard Visa eignet sich vor allem auf Reisen. Bislang bot die alte Version einen entscheidenden Vorteil gegenüber Konkurrenz-Produkten: kostenfreie Abhebungen innerhalb der Euro-Zone. Auch weltweit fielen nur geringe Gebühren an. Bei der neuen Barclaycard Visa sind Abhebungen jetzt sogar noch attraktiver geworden. Denn mittlerweile sind diese weltweit kostenfrei. Einzig das von einigen Banken erhobene Automatenentgelt wird nicht erstattet. Dies ist mit wenigen Ausnahme in Deutschland aber bei beinahe allen Kreditkarten der Fall.

dollar-schein-muenzen-klein

Nicht nur Abhebungen sind mit der neuen Barclaycard Visa zukünftig weltweit kostenlos und attraktiver als beim Vorgänger-Modell. Ein ebenso bedeutender Punkt für Kartennutzer: Die sogenannte Fremdwährungsgebühr entfällt. Diese wird teils fälschlicherweise als Auslandsentgelt bezeichnet. Sie fällt aber nur bei Zahlungen in anderen Währungen als dem Euro an. Wer also beispielsweise eine Zahlung in Frankreich in Euro tätigt, bezahlt diese Gebühr nicht. Wer dagegen in den USA in US-Dollar einkauft, muss sie tragen.

Die Fremdwährungsgebühr lag bei der New Visa bei 1,99 Prozent. Damit machte sie bei einem durchschnittlichen Umsatz von umgerechnet 1.000 Euro im Jahr beispielsweise 19,99 Euro jährlich aus. Da dürfte die Freude über das gestrichene Entgelt bei der Barclaycard Visa bei Einigen groß sein.

fruestueck-hotel

Auf Reisen ist die Barclaycard Visa dadurch eine wirklich gute Option. Inhaber zahlen weder eine Jahresgebühr für die Kreditkarte, noch fallen die oben genannten Entgelte an. Im Vergleich zum Vorgängermodell sparen Kartennutzer bares Geld.

Abrechnung der Barclaycard Visa

onlinebanking-laptop-smartphone-klein

Bei der Abrechnung der Barclaycard Visa gibt es verschiedene Möglichkeiten. Wie bei Barclaycard üblich bietet die Bank grundsätzlich die normale Abrechnung mit langem Zahlungsziel. Nach jeweils einem Monat wird eine Kartenabrechnung erstellt, welche mit einem Zahlungsziel von 29 Tagen auszugleichen ist. Im Idealfall kann ein Kartenumsatz damit erst knapp zwei Monate nach der eigentlichen Zahlung beglichen werden. Selbst im schlechtesten Fall steigt die Liquidität eines Karteninhabers deutlich, da Käufe tatsächlich erst nach einem knappen Monat bezahlt werden.

Bei der Barclaycard Visa stehen drei Zahlungsoptionen zur Wahl:

  • Teilzahlungsoption (Lastschrifteinzug von 2,5 bis 10 Prozent; automatisch voreingestellt)
  • Soforteinzug (Komplette Abbuchung der Kartenabrechnung per Click im Internet-Banking)
  • Überweisung auf das Kreditkarten-Konto

Teilzahlungsoption

barclaycardvisa

Bislang wurden Barclaycard-Kreditkarten zwar auch mit voreingestellten Teilzahlungsoptionen ausgegeben. Danach war aber eine Umstellung auf eine Lastschriftzahlung von 100 Prozent möglich. Dies ist bei der Barclaycard Visa nicht mehr so. Denn umgestellt werden kann der monatliche Zahlungsbetrag nur noch auf maximale 10 Prozent. Der Rest der jeweiligen Zahlung kann also immer nur per Teilzahlungsoption beglichen werden (inklusive Zinsen). Wenn nur geringe Beträge mit der Kreditkarte bezahlt werden, bleibt einem das aber möglicherweise erspart. Jeden Monat werden nämlich mindestens 50 Euro eingezogen. Liegt der Rechnungsbetrag unter dieser Schwelle, werden keine Teilzahlungszinsen erhoben.

Überweisung
Eine Alternative ist dazu ist eine Überweisung auf das Kreditkarten-Konto.

Soforteinzug

barclaycard-logo-tablet

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit des sogenannten Soforteinzugs. Das heißt, dass kurz vor der Abrechnung im Online-Banking auf einen entsprechenden Button geklickt wird. Damit wird der gesamte Kartensaldo vollständig vom Girokonto des Karteninhabers eingezogen. Abgebucht wird hier nicht der jeweilige Rechnungsbetrag, sondern die Summe aller Umsätze.

Fazit

Die Barclaycard Visa ist der ideale Reise- aber auch Alltagsbegleiter. Die Kreditkarte eignet sich hervorragend zum Geld abheben, aber auch zum Bezahlen - und das weltweit! Die Rückzahlung erfordert etwas Achtsamkeit durch den Karteninhaber, ist aber mit Blick auf die genannten Vorteile ein sicherlich verkraftbares Laster. 

Bildquellen:

Barclaycard-Bilder: barclaycard.de
Youtube-Video: Raph Ryder | Barclaycard Visa - TV Spot
Mädchen vor Flughafenanzeigetafel: pixabay.com - JESHOOTScom
Dollar-Schein: Scottnodine | Dreamstime.com
Tisch im Restaurant: kostenlose-kreditkarte.de
Online-Banking: pixabay.com - Tumisu
Barclaycard auf Tablet: Mohamed Ahmed Soliman - Dreamstime.com

  • GooglePlus
  • WhatsApp