Die Deutschen bleiben dem Bargeld treu

04.09.2020
Die Deutschen bleiben dem Bargeld treu

In der Krise rund um das Coronavirus hat man das Gefühl, dass das Bargeld fast komplett verschwinden könnte. Doch die Deutschen glauben dennoch an die Zukunft des Zahlungsmittels.

Scheine und Münzen sieht man aktuell deutlich seltener als noch vor einigen Monaten. Die Folgen des Coronavirus und der verstärkte Blick auf die Hygiene – auch beim Bezahlen – haben für einige Veränderungen gesorgt. Einzelhändler bitten aktiv darum, dass Kunden idealerweise mit Karten und am besten sogar kontaktlos bezahlen, Bargeld wird weniger gern gesehen. Auch Kunden gehen diesen Weg mit, denn beim Bezahlen möchte sich wirklich niemand anstecken, wenn es auch anders geht. Doch wird das auch langfristig für eine Veränderung des Zahlungsverhaltens führen?

Starker Glaube an die Zukunft des Bargelds

Auch wenn viele Deutsche aktuell die Vorzüge einer Zahlung mit einer kostenlosen Kreditkarte und Girokarten zu schätzen lernen, wird das Bargeld hierzulande wohl auch in Zukunft eine relevante Rolle einnehmen. Deutlich macht das eine neue Studie der Berater von BearingPoint, die gemeinsam mit YouGov durchgeführt wurde. Laut der Umfrage glauben gerade einmal 29 Prozent der Deutschen, dass das Bargeld in zehn Jahren mehr oder weniger verschwunden sein könnte. Mehr als zwei Drittel gehen dagegen davon aus, dass das Bare auch in einigen Jahren noch eine relevante Rolle einnehmen wird. In Österreich ist das Misstrauen gegenüber einer Abschaffung des Bargelds sogar noch größer (nur 27 Prozent Zustimmung).

Karten gewinnen weiterhin an Bedeutung

Dass die Deutschen weiterhin an die Zukunft des Bargelds glauben, heißt allerdings nicht, dass Karten hierzulande keine Rolle spielen. Vielmehr nimmt die Bedeutung von Münzen und Scheinen im Verhältnis weiterhin ab. Das zeigt auch der rapide Anstieg bei der Nutzung der kontaktlosen girocard. Wurde diese im Jahr 2019 gerade einmal von jedem fünften Deutschen aktiv genutzt, macht dies nun immerhin schon jeder dritte Deutsche. Andere Statistiken machen zudem deutlich, dass auch kostenlose Kreditkarten wie die Gebührenfrei Mastercard Gold oder die GenialCard der Hanseatic Bank immer häufiger für Zahlungen genutzt werden. Besonders beliebt ist dabei die kontaktlose Bezahlung, bei der man gar nichts mehr außer der eigenen Karte berühren muss.

Bargeld wird sogar aktuell noch häufig genutzt

Interessant ist allerdings, dass der Hygienevorschläge zum Trotz noch immer viele Verbraucher auf das Bargeld setzen. In der BearingPoint-Umfrage gaben 75 Prozent der Befragten an, weiterhin häufig mit Bargeld zu bezahlen. Das heißt zwar keineswegs, dass Bargeld bei jeder Zahlung eingesetzt wird, zeigt aber weiterhin die große Relevanz des Zahlungsmittels. Fraglich ist allerdings, ob dies möglicherweise auch an der fehlenden Akzeptanz von Kreditkarten bei einigen Händlern liegt. Klar ist allerdings: Das Bargeld wird in Deutschland so schnell nicht verschwinden.