Kontaktlos Bargeld am Automaten abheben?

25.04.2021

Können deutsche Bankkunden Bargeld bald kontaktlos per Kreditkarte am Automaten abheben. Einige Banken machen bereits Werbung für diese neue Funktion.

Kontaktlos Bargeld am Automaten abheben?

Kontaktlos Bargeld am Automaten abheben?

Können deutsche Bankkunden Bargeld bald kontaktlos per Kreditkarte am Automaten abheben. Die Sparkasse Amberg-Sulzbach macht bereits Werbung für diese neue Funktion. Dies ist zumindest einem aufmerksamen Kunden aufgefallen. Auch die ING-Automaten haben ein NFC-Feld. Allerdings ist dieses wohl noch deaktiviert.

Was im Ausland (Wien oder Kroatien) teilweise zum Standard gehört, könnte auch bald in Deutschland möglich sein. Zumindest N26 scheint dies (außerhalb Deutschlands) zu unterstützen, wie einige Nutzer berichten:

Wie und wo kontaktlos Bargeld abheben?

Ähnlich könnte auch das kontaktlose Abheben von Bargeld am Bank-Automaten ablaufen (siehe unten). Auch dabei müssen Sie – zumindest im Ausland – Ihre Debit- oder Kreditkarte nah an das NFC-Feld halten. Allerdings müssten viele Banken dafür ihre Geldautomaten austauschen oder mit einem NFC-Feld ausstatten. Flächendeckend dürfte dies noch länger dauern.

In Deutschland können Kunden bisher nur Bargeld kontaktlos im Einzelhandel abheben. Die folgenden Unternehmen sollen diesen Service anbieten (Auswahl; Stand: 04/2021):

  • Aldi Süd
  • Edeka (nicht alle Märkte)

Die DKB hat zumindest 2019 geantwortet, dass sie das kontaktlose Abheben von Bargeld per Apple Pay vorerst nicht ermöglichen will:

Kontaktlos Bezahlen ist normal

london-ubahnunderground-dkkkreditkarte

Das kontaktlose Bezahlen per NFC-fähiger Kreditkarte oder mobil per Smartphone bzw. Smartwatch gehört unter anderem durch die Corona-Pandemie sogar für viele Deutsche zum Alltag. Sie halten ihre Karte oder das Gerät beim Bezahlvorgang einfach nach an das ebenfalls NFC-fähige Kassenterminal. Schon ist der Vorgang mit einer akustischen oder optischen Bestätigung abgeschlossen.

Inzwischen ermöglichen sogar alle kostenlosen Kreditkarten das kontaktlose Bezahlen ohne PIN-Eingabe bis zu einem Betrag von 50 Euro. Beim Mobile Payment wie Apple Pay oder Google Pay müssen Sie am Kartengerät gar keine PIN mehr eingeben.

Kontaktloses Bezahlen auf Vormarsch

Das kontaktlose Bezahlen boomt in Deutschland – sowohl was die Zahlung mit der Giro- und Kreditkarte als auch dem Smartphone angeht.

Die Beliebtheit von Girokarten und kostenlosen Kreditkarten nimmt in Deutschland immer weiter zu. Nun allerdings wird auch das kontaktlose Bezahlen wichtiger, besonders wegen der Corona-Pandemie. Der Visa Mobile Payment Monitor 2020 macht das mehr als deutlich. Denn die Beliebtheit von kontaktlosen Zahlungen ist in diesem Jahr im Verhältnis zum Vorjahr enorm gestiegen, wie eine gemeinsam mit Forsa erhobene Studie eindrucksvoll zeigt.

Karte gewinnt an Beliebtheit, Bargeld verliert

Wie relevant die Entwicklungen sind, zeigt sich daran, dass Giro- und Kreditkarten in der Gunst der Verbraucher ganz oben zu finden sind. 56 Prozent der Deutschen bezahlen mittlerweile am liebsten mit Plastikgeld. Das sind noch einmal 3 Prozentpunkte mehr als ein Jahr zuvor.

Das Bargeld hat derweil relevant an Bedeutung verloren. Nach 38 Prozent im Vorjahr, gaben 2020 nur noch 32 Prozent der Deutschen an, dass sie am liebsten mit Bargeld bezahlen. Neben der Kartenzahlung gewinnt allerdings auch noch ein weiterer Bereich an Bedeutung: Innerhalb eines Jahres hat sich die Zahl der Nutzer des mobilen Bezahlens mit dem Smartphone und Smartwatches verdoppelt: bei 12 Prozent liegt diese Zahlungsart in der Gunst ganz oben.

Positive Haltung zum Mobilen Bezahlen

dkbvisacard-kontaktlos-nfc-klein

Dabei fällt auch auf, dass sich das Bild des mobilen Bezahlens generell verändert hat. Die Verbindung von kostenlosen Kreditkarten wie der Deutschland-Kreditkarte Classic oder der DKB Visa Kreditkarte mit dem Smartphone wird dadurch für immer mehr Verbraucher wichtig. Bei jedem Vierten hat sich das Bild vom kontaktlosen Bezahlen im vergangenen Jahr zum Positiven gewandelt.

Mehr als jeder dritte Deutsche (38 Prozent) bezahlt sogar noch deutlich häufiger kontaktlos als vor der Krise. Albrecht Kiel, Regional Managing Director Central Europe bei Visa, erklärt das wie folgt:

"Bargeld verliert zunehmend an Beliebtheit – stattdessen wünschen sich Menschen digitale Zahlungsmittel, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Bei allen Generationen sehen wir den Wunsch nach schnelleren Bezahlvorgängen und einer sofortigen elektronischen Übersicht der Ausgaben. Deswegen sind wir überzeugt, dass sich das Bezahlverhalten in Deutschland derzeit signifikant und nachhaltig wandelt."

Besserer Finanz-Überblick dank Mobile Payment

Ein wichtiger Faktor beim Bezahlen mit dem Smartphone ist für die Deutschen auch weiterhin die Hygiene – besonders in Zeiten des Coronavirus. Doch immer mehr an Bedeutung gewinnt auch, dass die Zahlung mit dem Smartphone einen besseren Überblick über die Finanzen bietet.

Ganze 95 Prozent der Befragten gaben an, dass sie dank Mobile Payment nun einen besseren Überblick über ihre Finanzen hätten. Da überrascht nicht, dass mehr als acht von zehn Verbrauchern nicht mehr auf die moderne Art des Bezahlens verzichten möchten. Die Zahlung mit Smartphones ist weiter auf dem Vormarsch. 

Bildquellen:

Titelbild: pixabay.com - mohamed_hassan
Deutschland-Kreditkarte Classic: kostenlose-kreditkarte.de
DKB Visa Card: dkb.de